Textversion

Sie sind hier:

Sicherheit auf See

Bücherschapp

Fäkalientanks Holland

Fäkalien Deutschland

Kreuzfahrt

Reisefernsehen

RSS-Newsfeed

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Mobile

Videos: How to use

Knoten

Winterlager

Safety first

Bücherschapp

Yacht-Tests

Facebook

Twitter

Sitemap

Sicher suchen

Links

RSS-Newsfeed

Für Webmaster

Kontakt

Impressum


Seenot-App für Wassersportler

Safe Trx-App sorgt für Sicherheit auf See

SafeTrx löst nicht automatisch einen Alarm bei der Seenotleitung aus. Hat der Wassersportler Ziel und Ankunftszeit seines Törns vor Abfahrt gespeichert, wird er zunächst selbst per SMS erinnert, falls seine Ankunft überfällig ist.

SafeTrx löst nicht automatisch einen Alarm bei der Seenotleitung aus. Hat der Wassersportler Ziel und Ankunftszeit seines Törns vor Abfahrt gespeichert, wird er zunächst selbst per SMS erinnert, falls seine Ankunft überfällig ist.

DGzRS arbeitet mit neuer Seenot-App

SafeTrx ist eine App für Android und iPhone. Mit ihrer Hilfe kann die Seenotleitung (MRCC) der DGzRS in Bremen (Rufname "Bremen Rescue") im Ernstfall feststellen, wo sich eine Person oder eine Yacht befindet.

SafeTrx ist eine App für Android und iPhone. Mit ihrer Hilfe kann die Seenotleitung (MRCC) der DGzRS in Bremen (Rufname "Bremen Rescue") im Ernstfall feststellen, wo sich eine Person oder eine Yacht befindet.

Bremen (SP) Eine neue App der Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) soll die Suche und Rettung (SAR) im Notfall erleichtern: Trotz aller Warnungen wagen sich immer mehr Wassersportler ohne UKW-Funk aufs Wasser: Doch übers Smartphone lässt sich dank eingebautem GPS die Position bestimmen - das nutzt die Tracking-App Safe Trx, die bereits in anderen Ländern von den jeweiligen Seenotrettungsgesellschaften eingesetzt wird, wie beispielsweise in den Niederlanden die App KNRM Helpt. Diese lässt sich offenbar aber nur in Holland herunterladen, wie deutsche Segler (mit deutschem Handy) berichten. Nun gibt es die App Safe TRX auch in Deutschland - mit Direktleitung zur Seenotleitung in Bremen - wenn's pressiert. Einen automatischen Alarm löst sie nicht aus, ermöglicht aber direkten Kontakt zum MRCC inklusive Übertragung der Position.

SafeTrx ist eine App für Android und iPhone. Mit ihrer Hilfe kann die Seenotleitung (MRCC) der DGzRS in Bremen (Rufname "Bremen Rescue") im Ernstfall feststellen, wo sich eine Person oder eine Yacht befindet. Man kann beispielsweise seine Yacht genau beschreiben mit Aussehen, Unterscheidungsmerkmalen, Seenot-Ausrüstung, Funk, Rufzeichen sowie Ansprechpartner im Notfall (Angehörige). Darauf haben die Seenotretter im Ernstfall sofortigen Zugriff. Bislang liegen dem MRCC nur (wenige) Daten von Yachten vor, die zum Beispiel via Kreuzer-Abteilung des DSV übermittelt werden. Obendrein gibt es über die App die aktuelle Seewettervorhersage vom Deutschen Wetterdienst (DWD) sowie Infos zu UKW-Kanälen im Revier.

„Diese Tracking-App schließt eine Lücke zwischen der professionellen Ausstattung an Bord großer Schiffe und Yachten einerseits und der Ausstattung kleiner Boote und Surfer oder Kitesurfer andererseits“, sagt Dirk Hinners-Stommel, Leiter der Seenotleitung in Bremen. Und: „Sie ist aber auch als zusätzliche Absicherung nützlich, sollte ein bordeigenes Funkgerät ausfallen.“

So funktioniert die App: Sie zeichnet die Position einer Yacht, eines kleinen Motorbootes oder auch – wenn das Handy wasserdicht verpackt ist – eines Surfers auf und sendet sie. Die Daten können dann im Notfall von den Seenotrettern abgerufen werden. Dazu Dirk Hinners-Stommel: „Dadurch können wir im Notfall die Position eines Gesuchten ziemlich exakt bestimmen oder das Suchgebiet stark eingrenzen. Hilfe erreicht so schneller ihr Ziel.“ Und das kann lebensrettend sein, wie zahlreiche Fälle zum Beispiel aus Großbritannien, Irland, Australien oder den Niederlanden zeigen, wo die App bereits im Einsatz ist.

SafeTrx löst nicht automatisch einen Alarm bei der Seenotleitung aus. Hat der Wassersportler Ziel und Ankunftszeit seines Törns vor Abfahrt gespeichert, wird er zunächst selbst per SMS erinnert, falls seine Ankunft überfällig ist. Erst bei einer Verspätung von mehr als 15 Minuten wird ein zuvor gespeicherter, privater Notfall-Kontakt alarmiert. Dieser wiederum kann dann die Seenotretter informieren. Wer in Seenot gerät, kann aber auch selbst schnell Hilfe holen. Ein Drei-Sekunden-Druck auf den Bildschirm mit Bestätigung genügt, dann wird ein Notruf an die Seenotleitung (MRCC) ausgelöst und zugleich die aktuelle Position übermittelt.

Auch wenn die Mobilfunkverbindung unterwegs unterbrochen sein sollte, speichert die App zunächst im Handy die Positionsdaten und überträgt sie bei einer erneuten Verbindung auf den Server. Die App ist auch auf Englisch zu nutzen.

SafeTrx bietet noch viel mehr als reine Tracking- und Alarmierungs-Funktionen. Ob Seekajakfahren oder Wellenreiten, für jede gängige Wassersportart gibt es eine integrierte, persönlich anzupassende Checkliste, damit nicht vergessen werden kann, vor dem Start wichtige Funktionen des Sportgeräts zu prüfen und Sicherheitschecks zu machen.

„Wir sind davon überzeugt, dass die App für Wassersportler eine sinnvolle Unterstützung bietet“, sagt der Leiter der Seenotleitung (MRCC). „Die Erfahrungen der Seenotrettungsdienste, die SafeTrx bereits nutzen, zeigen, dass die App sehr hilfreich ist – gerade auch für Wassersportler wie beispielsweise Angler, die sonst in der Regel keine Profiausrüstung an Bord haben.“

Bei Fragen rund um die App helfen die Seenotretter gerne per Mail weiter. Mehr über SafeTrx findet sich auf der Website der App Safe TRX.

So funktioniert die Seenot-App

Im PlayStore heißt es über die Safe trx-App unter anderem:

"Mit der SafeTrx-App können Sie Ihr Boot oder Wassersport-Gerät registrieren und Ihren Törn oder Ihre Fahrt auf Ihrem Smartphone aufzeichnen lassen. Sollten Sie auf See in Schwierigkeiten geraten, hat die Seenotleitung Bremen der DGzRS Zugriff auf die aufgezeichneten Daten und kann Ihnen schneller Hilfe schicken.

Registrierung und Start der Aufzeichnung sind einfach und schnell. Auf einer mit Ihrem Passwort geschützten Website können Sie viele weitere Infos eingeben, die uns im Fall einer Suche wirkungsvoll unterstützen. Sobald Sie die Daten gespeichert haben, können Sie eine Fahrt mit Zwischen- und Endziel eingeben (Routenplan-Modus) oder Ihre Fahrt nur aufzeichnen lassen (Nur-Aufzeichnen-Modus).

Für die Planung einer Fahrt wählen Sie Ihr Fahrzeug, geben das geplante Ziel ein, kalkulieren Ihr ETA (estimated time of arrival: voraussichtliche Ankunftszeit) und geben die Anzahl der Personen an Bord und die Art Ihrer Aktivität ein (segeln, angeln, kiten etc.). Auf der angebotenen Karte wählen Sie einen Startpunkt, ggf. einen Wegepunkt und einen Endpunkt. Sobald es losgeht, klicken Sie auf „starten“.

„Starten“ im Routenplan-Modus oder im Nur-Aufzeichnen-Modus registriert die Details Ihrer Fahrt auf dem DGzRS-SafeTrx-Server und aktiviert das regelmäßige Aufzeichnen Ihrer Position. Diese Positionen werden mit dem DGzRS-SafeTrx-Server synchronisiert. Überschreiten Sie Ihre geplante Ankunftszeit erheblich, werden im Routenplan-Modus Ihre privaten Notfallkontakte benachrichtigt.

Sie können die Aufzeichnung Ihrer Fahrt jederzeit beenden oder Ankunftszeit oder Ziel verändern.

Verwenden Sie die SafeTrx-App um
- die Planung Ihrer Törns und Fahrten zu verbessern, indem Sie personalisierte Checklisten für Ihre Sicherheit verwenden.
- die Seenotleitung Bremen der DGzRS anzurufen, wenn Sie Hilfe brauchen oder in Not sind.
- mit einem Klick die Aufzeichnung Ihrer Fahrt zu starten. Um den Akkuverbrauch zu reduzieren, können Sie die Häufigkeit verringern, mit der Ihre Position an den Server geschickt wird.
- bis zu 20 Fahrten in Ihrem mobilen Logbuch zu speichern und die Fahrten im Playback-Modus noch einmal abzuspielen.
- Ihre Nutzerdaten innerhalb der App zu verwalten: Ihre Fahrzeuge, Checklisten und Notfallkontakte."




Auf Facebook teilen

Follow Me on Pinterest

Yachtfernsehen.com auf Google+

(c) by yachtfernsehen.com / Q-Visions Media Andrea Quass