Textversion

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Frühjahrsputz

Videos: How to use

Knoten

Dieselpest

Winterlager

Safety first

Yacht-Tests

Sitemap

RSS-Newsfeed

Für Webmaster

Kontakt

Impressum

Datenschutz


Erster Deutscher bei der Vendée Globe

Bei der "boot" 2020 in Düsseldorf stellte der deutsche Skipper Boris Herrmann gemeinsam mit einer Vertreterin der Vendée Globe-Organisaton sein Projekt vor. (c) by Martin Pohlmann/Vendée Globe

Bei der "boot" 2020 in Düsseldorf stellte der deutsche Skipper Boris Herrmann gemeinsam mit einer Vertreterin der Vendée Globe-Organisaton sein Projekt vor.

In 74 Tagen um die Welt segeln

Die Vendée Globe gilt als härteste Segelregatta: Einhand und nonstop geht ab Les Sables d'Olonnes an der französischen Atlantikküste einmal um die Welt. Unser Video zeigt eine spektakuläre Begegnung der beiden führenden Yachten mit der Helikopter-Crew einer französischen Fregatte im Südpazifik nahe der Kerguelen Islands (liegt so etwa zwischen Südafrika und Australien). Bei der jüngsten Edition brauchte der französische Skipper Armel Le Cléac'h ("Banque Populaire X") 74 Tage, drei Stunden, 35 Minuten und 46 Sekunden. Alex Thomson ("Hugo Boss") benötigte 15 Stunden mehr und wurde Zweiter.

Boris Herrmann bei der härtesten Solo-Regatta

Bei der Vendé Globe geht es einhand und nonstop um die Welt. Erstmals wird mit Boris Hermann ein deutscher Skipper an den Start gehen. (c) Vendée Globe

Bei der Vendé Globe geht es einhand und nonstop um die Welt. Erstmals wird mit Boris Herrmann ein deutscher Skipper an den Start gehen. (c) Vendée Globe

Düsseldorf (SP) Der Hamburger Skipper Boris Herrmann will als erster deutscher Teilnehmer an der nächsten Vendèe Globe, dem legendären Solo-Rennen um die Welt, teilmehmen. Bei der internationalen Wassersportmesse "boot" 2020 in Düsseldorf stellte er gemeinsam mit Vertretern der Vendée Globe-Organisatoren sein Projekt vor. Auf der Flagship NIGHT der boot wurde ihm Seamaster Award verliehen. Mit dieser Auszeichnung ehren die „boot“ Düsseldorf und der Delius Klasing Verlag eine Persönlichkeit, die im Wassersport besondere Akzente setzt.

Herrmann sorgte im vergangenen Sommer mit seinem Transatlantik-Törn für weltweite Schlagzeilen, bei dem er Greta Thunberg emissionsfrei zum UN-Klimagipfel in New York brachte. 800 Millionen Menschen verfolgten die Zielankunft im Fernsehen und Live Streams im Internet – mehr als bei jedem anderen Segelereignis bisher. Boris Herrmann sei damit der wichtigste Botschafter für den Wassersport im vergangenen Jahr gewesen, so die Jury. Am 8. November 2020 wird Boris Herrmann mit der Yacht „Malizia II“ an der prestigeträchtigen Vendée Globe teilnehmen.

Die Laudatorin für den Seamaster Award, Dee Caffari, zählt ihrerseits zu den Top-Profis der Hochsee-Szene. Als erste Frau der Welt gelang ihr vor 2006 eine Solo-Nonstop-Weltumsegelung gegen die vorherrschende Windrichtung, also von Ost nach West, um alle sturmumtosten Kaps der Südhalbkugel. Seither ließ sie drei weitere Projekte folgen, die sie alle erfolgreich bestand: einmal einhand bei der Vendée Globe, zweimal mit Crew beim Volvo Ocean Race.

Aufgrund seiner früheren Teilnahmen an Hochseeregatten wie der Route du Rhum 2018, dem Barcelona World Race und dem Global Ocean Race, ist Boris Herrmann den deutschen Fans ein Begriff. Nun steuert der 38-Jährige den Gipfel an, wird als erster deutscher Solist seit der Vendée-Globe-Premiere 1989/1990 in die Härteprüfung für Mensch und Material starten. Auf der boot Düsseldorf haben Boris Herrmann und die Organisatoren der Königsregatta des Solosegelns am Eröffnungstag für das Rennen geworben, das zwar in Frankreich Kultstatus genießt und Millionen Fans hat, in Deutschland bislang jedoch ein wenig im Schatten von hierzulande bekannteren Regatten wie dem Volvo Ocean Race stand, das 2002 von einem Team unter deutscher Flagge gewonnen werden konnte. Der Skipper wie auch die Organisatoren haben die Vendée Globe mit ihrem Auftritt auf der boot Düsseldorf verstärkt ins Rampenlicht gerückt und wollen auch künftig Seite an Seite spannende Einblicke in die einzigartigen Herausforderungen der Nonstop-Hatz von und nach Les Sables d’Olonne um die Welt geben, die 2020/2021 ihre neunte Auflage erleben wird.

Boris Herrmann, Skipper "Malizia II – Yacht Club de Monaco": „Uns war es sehr wichtig, in Düsseldorf über die Vendée Globe zu sprechen, das Rennen hier zum Thema zu machen. Wir haben hierzulande ein riesiges Potenzial sehr interessierter Menschen. Den Beweis dafür lieferten beispielsweise Hunderttausende Fans, die damals in den Volvo-Ocean-Race-Zielhafen Kiel kamen, um die siegreiche Mannschaft unter deutscher Flagge zu feiern. Die Teilnahme eines deutschen Skippers an der Vendée Globe ist neu für die Organisatoren und sollte einen entsprechend neuen Blickwinkel auf das Rennen ermöglichen. Unserem Team hat der gemeinsame Auftritt auf der boot Düsseldorf auch die Möglichkeit gegeben, für unser Programm „My Ocean Challenge“ zu werben, das die Arbeit des Sammelns von wissenschaftlichen Daten während unserer Einsätze im Südpolarmeer mit einem Bildungs- und Aufmerksamkeitsprogramm verknüpft, das sich insbesondere an die Jüngsten wendet. Ich bin überzeugt davon, dass meine Teilnahme an der Vendée Globe dem Rennen helfen kann, neue Zielgruppen zu erreichen und die internationale Dimension der Veranstaltung zu stärken.“

Info: www.vendeeglobe.org, www.borisherrmannracing.com.

Video: "Mailizia" mit Boris Herrmann

German skipper prepares for Vendée Globe

Düsseldorf (SP) The German skipper Boris Herrmann, who is preparing to race the next Vendée Globe, and representatives of the SAEM Vendée are teaming up to promote the famous solo non stop race around the world to the German public and the thousands of international visitors who come to the huge annual German boat show. Together they are seizing the opportunity to raise awareness about the intoxicating magic of this extraordinary race and to highlight Boris's expected participation. Boris Herrmann is, of course, well known in the world of offshore racing after his participation in several major ocean events such as the 2018 Route du Rhum, the Barcelona World Race and the Global Ocean Race in Class 40s. But the German skipper takes a big step up as he strives to line up at the start of the Vendée Globe 2020. The collaborative approach by the skipper and the Vendée Globe organization at the Boot in Dusseldorf takes the chance to publicize the solo nonstop race round the world to a nation, which perhaps knows other ocean races better, not least the crewed Whitbread Volvo Ocean Race which was, after all, won by a German team in 2002. Both parties are sure this initiative at Boot will profit both the skipper and the race in terms of visibility and a greater understanding of the challenge that is the Vendée Globe, not least because no German solo skipper has finished the race so far.

Boris Herrmann skipper of Malizia II (Yacht Club of Monaco): "The priority will of course be to communicate about the Vendée Globe. There is an audience for this type of race: the proof is, the tens of thousands of spectators who came to Kiel for a stage of the Volvo Ocean Race. The participation of a German skipper is a first for the Vendée Globe and should offer an unprecedented focus on the race.
For our team, it is also an opportunity to promote the "My Ocean Challenge" program, which combines work to collect scientific data as we navigate the South Seas with an education and awareness program to the destination especially the youngest. I am convinced that my participation in the Vendée Globe will allow the race to reach new audiences and further strengthen the international dimension of the event.”

Info: www.vendeeglobe.org, www.borisherrmannracing.com.



(c) by yachtfernsehen.com / Q-Visions Media Andrea Quass